Solltest du dir einen Triops Experimentierkasten kaufen?

In jedem Spielgeschäft sind sie zu finden und werden dort als lebende Dinosaurier verkauft. Große Experimentierkastenhersteller tun alles, um die Kinder von Urzeitkrebsen zu begeistern. Doch… Taugen diese „Experimentierkästen mit Triops“ eigentlich was oder ist das ganze nur heiße Luft? Ich werde in diesem Beitrag für dich die Vor- und Nachteile dieser Kästen offenlegen und meine eigenen Erfahrungen und Meinungen schildern. Damit du nicht unnötig viel Geld ausgibst, solltest du diesen Beitrag auf jeden Fall lesen!

Kosmos, Galileo und Co. Lohnt sich der Kauf eines Triops Experimentierkastens?

Bevor wir auf die Vor- und Nachteile dieser „Triopszuchtsets“ eingehen möchte ich gerne meine eigene Erfahrung mit dir teilen. Bereits 2011 habe ich im Spielzeuggeschäft einen dieser kindlich, farbig gestalteten Experimentierkästen im Schaufenster eines Spielzeugladens gesehen. Ich war sofort hin und weg. Doch bis zum Kauf dauerte es noch ein paar Monate. 2012 habe ich dann auf Amazon für ca. 30 € den Triops Experimentierkasten „Triops City“ der Marke Kosmos entdeckt. Ab in den Einkaufswagen und 2 Tage später kam ein Päckchen bei mir zu Hause an, welches ich selbstverständlich mit riesiger Begeisterung auspackte. Ich hatte es schon vor Augen wie später große Triops in meiner kleinen Triops Stadt umher Schwimmen und habe mich natürlich gleich darangesetzt, die Anleitung gelesen und mit der Zucht gestartet. Ja gut. Beim Träumen ist es dann auch geblieben, denn keines der Eier ist trotz Lampe und „Conditioner“ geschlüpft. Frustriert habe ich mich auf Fehlersuche begeben und das ganze Internet nach Tipps durchforstet. Aber irgendwie stand da auch nicht mehr als in der Anleitung stand. Auf Gut Glück habe ich dann 3 mal erneut die Zucht dieser Tiere mit den Nachfüllpacks ausprobiert. Doch es wollte einfach nicht funktionieren. Bis auf eine Triopsnauplie, die direkt wieder nach dem Schlupf gestorben ist, ist nichts passiert. Und so begann ich nach jedem missglückten Ansatz meine eigenen Erfahrungen zu machen und bin heute überglücklich, mich darauf stützen zu können. Dennoch bin ich dankbar, diesen Experimentierkasten gekauft zu haben. Den Grund dafür werde ich dir in den Vor- und Nachteilen nun erläutern.

Wenn du mehr über meine erste Zucht erfahren möchtest, schaue in mein Zuchttagebuch unter „Meine erste Triopszucht“.

Vorteile:

  1. Das Becken ist ansprechend gestaltet. Für Kinder ist es immer besonders wichtig, das Dinge bunt sind, gut aussehen und allgemein interessant sind. Meiner Meinung nach erreichen solche Experimentierkästen mit Urzeitkrebsen das sehr gut.
  2. Eine Kinderfreundliche Triops-Aufzuchtanleitung ist auch enthalten und bunt illustriert. Das macht selbstverständlich für Kinder mehr Spaß die Tiere zu züchten und sich die Anleitung durchzulesen. Nicht alle Texte sind meiner Ansicht nach biologisch korrekt, allerdings ist das nicht Kritik wert.
  3. Das Set ist sehr Anfängergerecht, da alle Bestandteile für eine Zucht vorhanden sind. Alle Utensilien sind enthalten und das Set ist vollständig ausgestattet, um eine Zucht zu führen. Einige Teile, wie z. B. die Lupe oder die Spritzflasche, verwende ich heute noch und bin echt zufrieden damit.
  4. Interesse wecken! Ich denke, das ist der Punkt, welchen ich bei den positiven Aspekten am meisten mag. Ich verdanke es den großen Herstellern, dass sie das Interesse für die äußerst interessanten Lebewesen wecken und so zu sagen durch Hilfesuchende Züchter kostenlose Werbung für diese Website und meinen YouTube Kanal machen. Denn mal ehrlich, wie bist du denn auf das Thema Urzeitkrebse gekommen? Wahrscheinlich auch durch solch einen Triops-Experimentierkasten.

Nachteile:

  1. Als Erstes möchte ich bemängeln, dass die Qualität echt miserabel bei meinem Triopszuchtset war. Das Plastik ist verbogen, die Trennbereiche lassen sich durch diese Plastiktore nicht schließen und allgemein macht alles keinen stabilen Eindruck. Ich muss sagen bei der Produktion hätten sie ruhig tiefer in die Tasche greifen können.
  2. Nicht nur die Qualität ist schlecht. Viel Schlimmer ist die Größe der „Becken“. Ein Experimentierkasten hat, ich Schätze um die 2l Volumen, welches keinesfalls für Erwachsenen Triops ausreicht. Hierbei würde das Becken allerhöchstens als Aufzuchtbecken dienen.
  3. Im Bezug auf die Größe ist natürlich auch anzumerken das ein Experimentierkasten keine Artgerechte Haltung von Triops und anderen Urzeitkrebsen vermittelt. Aus meiner Sicht sind auch Aquarienzuchten nicht immer Artgerecht jedoch ist solch ein kleines Becken, die Experimente und auch der ganze Zusatz Schnickschnack ein Graus für alle Hobbyzüchter, die ihren Tieren einen möglichst Naturnahen Lebensraum schenken wollen.
  4. Als viertes kontra Argument möchte ich die bei mir Grauenvolle Schlupfrate ansprechen. Ich weiß das diese kein Einzelfall ist und ich schon vielen in meinem Umfeld eine Freude mit einem meiner Ansätze machen konnte. Denn alle sind deprimiert, wenn eine Zucht mal nicht funktioniert. Und wenn das dann auch noch der Regelfall ist und nicht mal etwas schlüpft, nimmt einem das den Spaß am Züchten.
  5. Die Pellets, die in diesen Sets enthalten sind, haben keinen oder sogar einen negativen Einfluss auf das Becken. In meinen Wasseranalysen haben die Pellets, also die „Wasseraufbereiter“, die Wasserqualität verschlechtert. Ich glaube, heutzutage sind diese nicht mehr enthalten und gegen Sand mit Nährstoffen ausgetauscht worden. Diesen habe ich bisher nicht ausprobiert.
  6. Im Betracht auf die Qualität ist der Preis aus meiner Sicht natürlich auch vollkommen übertrieben. 30 € für ein Plastikbecken, welches zu klein ist, die Triopseier unglaublich schlecht sind und das ganze noch mit nicht hilfreichen Pellets gepimpt wurde, finde ich viel zu viel. Und ich muss sagen ich bereue es so viel Geld dafür und auch für die Nachfüllsets ausgegeben zu haben.
  7. Was das Fass bei mir dann noch zum Überlaufen bringt, ist die Vermarktung als „Spielzeug“! Gott verdammt Triops sind kein Spielzeug und es gibt keine Entschuldigung dafür das wohl der Tiere in Gefahr zu bringen. Ich finde es unverantwortungsvoll, diese Sets als Spielzeug zu verkaufen! Ja, es sind Hinweise in der Anleitung zu finden aber das entschuldigt aus meiner Sicht nicht, den Kindern dieses Set als Spielzeug anzubieten. Und ich finde es wichtig, dass mal jemand seine Meinung dazu sagt, denn viele schweigen vor den großen Firmen.

Mein Fazit?

Ich bin dankbar dafür, dass solche Großkonzerne das Interesse für diese kleinen Süßwasserkrebse wecken. Zudem verdanke ich ihnen, dass sie mich so in den Bann gezogen haben und ich nun meiner Leidenschaft nachgehen kann Urzeitkrebse aus der ganzen Welt zu züchten und auch noch anderen Menschen dabei zu helfen erfolgreich in der Zucht zu werden. Ich kann dir dennoch nur ans Herz legen dir keinen dieser Experimentierkästen zu kaufen und dir lieber einen professionellen Ansatz und eine Faunabox oder ein Aquarium zu kaufen. Damit wirst du Geld sparen und erfolgreicher sein als mit solch einem Experimentierkasten.

Vielen Dank für dein Vertrauen! Ich bin denn jetzt erstmal entspannen nach der Aufregung. Schau dir gerne noch weitere Beiträge von mir an!