Triops,  Zuchttagebücher

Meine erste Longicaudatus Zucht.

Ich möchte dir hier in diesem Bericht zeigen, dass meine Zuchten auch bei mir am Anfang alles andere als perfekt waren und wie ich vor 5 Jahren mit dem Züchten von Triops begonnen habe.

An dem Zeitpunkt, wo ich dieses Zuchttagebuch nun schreibe, liegt meine erste Zucht bereits 5 Jahre zurück. Trotzdem versuche ich sie natürlich so sinngemäß wie möglich wiederzugeben, da ich denke das es für dich Interessant sein könnte wenn du erfährst wie meine erste Zucht verlief. Wie in jedem Zuchtbericht gebe ich euch eine Bewertung wie ich sie empfunden habe. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen. 

Meine Bewertung der Zucht:
0.5/5

Tag 1:

Ich habe meine erste Zucht mit einem dieser Experimentierkästen von Kosmos gestartet. Wie sich später herausstellte nicht die schlauste Entscheidung jedoch haben diese Kästen irgendwie das Interesse für die Zucht von Urzeitkrebsen geweckt.

Ich habe das Becken ausgepackt und mir erst einmal die Anleitung von vorne bis hinten durchgelesen. Diese war wunderschön illustriert und hat mir auf jeden Fall hohe Erwartungen an diesen Kasten gestellt.

Ich habe das Becken ins Badezimmer gestellt und mit Destilliertem Wasser aufgefüllt. Als Nächstes habe ich dann den beigelegten Conditioner ist Becken gehängt. Dieser sah aus wie ein Teebeutel und hat das Wasser bereits nach wenigen Stunden bernsteinfarbend gefärbt. Ich vermute, dass Seemandelbaumblätter mit ein wenig Baumrinde enthalten war. So genau kann ich das nicht mehr sagen.

Tag 2:

Das Wasser hat sich nun stark gelblich bis bräunlich gefärbt und ich habe eine Lampe mit 12W über das Becken gestellt. Die Temperatur betrug ca. 23 °C. AM Abend habe ich dann die kleine Schatulle mit den ca. 10 bis 20 Eiern in den „Baby Bereich“ des Beckens geschüttet. Diese haben sich dort allerdings nicht halten wollen. Trotz den Absperrtoren (die übrigens rein gar nicht getaugt haben) sind die Eier aus dem Aufzuchtbereich geschwommen. Ich habe die Eier dann auch dort gelassen.

Tag 3:

Ich habe selbstverständlich voller Begeisterung alle halbe Stunde geschaut, ob denn schon was geschlüpft sei. Da in der Anleitung stand bis zu 48 Stunden oder sogar teilweise bis zu 2 Wochen habe ich allerdings noch recht geduldig auf den Schlupf gewartet.

Ich werde nun nicht jeden Tag aufzählen da ich nichts anderes gemacht habe als am 3. Tag.

Tag 21:

Ich habe nun knapp drei Wochen auf den Schlupf der Triops Nauplien gewartet. Jeden Tag habe ich mit der beigelegten Lupe das Becken abgesucht, doch es ist einfach rein gar nichts passiert. Das war echt frustrierend und ich habe mich selbst auch noch dafür verantwortlich gemacht, dass nichts geschlüpft ist. Heute weiß ich, dass das vollkommen Blödsinn war. Und auch meine nächsten Versuche mit den Nachfüllpacks haben bei mir nichts gebracht. Ich muss sagen ich habe schon fast die Hoffnung aufgegeben es irgendwann hinzubekommen eines dieser Tiere großzuziehen….