Das richtige Futter für Triops!

Die Fragen wie „Wie viel soll ich meinen Urzeitkrebsen füttern?“ und „Was soll ich meinen Triops füttern?“ sind sehr gute aber auch nicht so leicht zu beantwortende Fragen. Denn je nachdem welche Triopsart du hast, wie groß die Triops sind und welches Futterangebot du sonst noch im Becken hast, fällt meine Antwort auf diese Frage immer unterschiedlich aus. Ich versuche dir aber dennoch eine pauschalisierte Antwort zu geben, sodass du im Nachgang die Grundkenntnisse über die Fütterung weißt. Das meiste Wissen wirst du allerdings aus deinen eigenen Erfahrungen knüpfen.

Triops sind Allesfresser und gefühlt fressen sie den ganzen lieben Tag. Sie knabbern an Pflanzen, graben im Sand nach Nahrung oder Jagen auch mal ihre kleinen Triopsbrüder oder Triopsschwestern. Der Grund für dieses Verhalten: Triops haben einen sehr schnellen Stoffwechsel. I m Aquarium ist Zwar bereits ein natürliches Vorkommen an Nahrung  vorhanden, allerdings reicht dieses lange nicht aus, um unsere Triops zu ernähren. Demzufolge müssen wir unbedingt Futter hinzugeben, um unsere kleinen Urzeitkrebse am Leben zu halten. Dieses Futter sollte perfekt auf die Bedürfnisse deiner Schützlinge abgestimmt sein.
Um zu verstehen, welches Futter Triops benötigen, sollten wir einen Blick darauf werfen, welche Komponenten sie für eine ausgewogene Ernährung und somit auch für eine erfolgreiche Zucht brauchen.

Triopsfutter

Triops, sowie alle Tiere und auch wir Menschen, brauchen für ein gesundes Leben Proteine, Fettsäuren, Kohlenhydrate, Spurenelemente und Vitamine. Je nachdem welche Komponente stärker im Futter vertreten ist, ist es für unterschiedliche Wasserbewohner besser geeignet. Triops benötigen in ihrer Entwicklung hauptsächlich eine Menge Proteine.

Ich möchte dir kurz erklären, welche Funktionen die einzelnen Komponenten für die Vitalität deiner Triops haben. (Keine Sorge ich versuche das biologische so einfach wie möglich zu halten)

Proteine

Proteine, umgangssprachlich Eiweiße genannt sind in jeder tierischen Zelle zu finden und sind sozusagen die Grundlage des Lebens. Sie bauen die Zellen eines Triops auf und fördern das Wachstum. Zudem unterstützen Proteine die körpereigene Abwehr, stärken das Immunsystem und sind die Grundbausteine der Muskulatur. Auf der einen Seite gibt es das tierische Proteine, welche im Körper mit einer höheren Effizienz in körpereigene Proteine umgesetzt werden. Auf der anderen Seite gibt es aber auch die pflanzlichen Proteine. Beide sollten in der Ernährung deiner Triops vorkommen. Besonders Allesfresser, also auch Triops, benötigen vor allem tierische – besonders aquatische – Eiweiße, um sich einwandfrei zu entwickeln und sich problemlos zu häuten. Aquatische Eiweiße kommen z. B. von Fisch- oder Krillenmehl. Dieses ist auch in vielen Futterarten wiederzufinden.

Fettsäuren

Fettsäuren, umgangssprachlich als Fette bezeichnet, bilden die zweite große Gruppe der Ernährungskomponenten für Triops. Zum einen gibt es hier die gesättigten Fettsäuren, welche von den Triops selbst gebildet werden können. Ungesättigte Fettsäuren können allerdings nicht vom Organismus gebildet werden. Sie müssen über Nahrung, meistens in Form von pflanzlichen Ölen oder Fischprodukten, dem Körper zugefügt werden. Fette sind einer der wichtigsten Energiequellen für unsere Urzeitkrebse und wir sollten daher auf hochwertiges Futter mit Fischmehl oder Pflanzenöle achten. Darüber hinaus unterstützen Fettsäuren dem Triops bei einem gesunden Immun- und Herz-Kreislaufsystem.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind ein dritter Grundbaustein der Ernährung. Die Kohlenhydrate liefern einem Organismus Energie. Zudem sind Kohlenhydrate für die Gehirn- und Muskelfunktionen unverzichtbar.

Spurenelemente und Mineralien

Der vierte Grundbaustein in der Ernährung von Urzeitkrebsen sind Spurenelemente und Mineralien. Sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden und dienen der Entgiftung, Stärkung des Immunsystems, Aufbau des Bindegewebes, der Knochen, sowie der Muskeln und der Leber- und Nierenfunktion. Kurzum: Mineralien sind sehr wichtig für Triops!

Vitamine

Ebenfalls wichtig sind Vitamine. Häufig wird das Futter für die Fische mit mehreren Vitaminen angereichert, da die natürlichen Vitamine durch die Herstellung und Lagerung verloren gehen. Vitamine können wie Mineralien nicht vom Körper hergestellt werden und müssen daher unbedingt mit der Nahrung zugeführt werden.

Da du nun weißt, welche Nahrungskomponenten für einen gesunden Triops wichtig sind, möchte ich mit dir anschauen welche verschiedenen Futtermöglichkeiten es gibt, wie man sie einsetzt und welche Unterschiede es bei den verschiedenen Triopsarten gibt.

Nahrungsanpassung an die verschiedenen Triopsarten

Den größten Unterschied erkennt man bei den in der Zucht am weitesten verbreiteten Arten: Triops longicaudatus und Triops cancriformis. Hier siehst du zwei Kreisdiagramme mit den verschiedenen Futterkomponenten und wie du deine Fütterung an die verschiedenen Bedürfnisse anpassen solltest.

Welches futter für Triops cancriformis?
Welches futter für Triops longicaudatus?

Wie du sicher den Kreisdiagrammen entnehmen kannst, brauchen die europäischen Triops cancriformis deutlich mehr pflanzliche Kost als die amerikanischen longicaudatus. Das solltest du auf jeden Fall in deiner Ernährung berücksichtigen. Wichtig ist z. B. Triops cancriformis unbedingt Pflanzen mit ins Aquarium zu geben und auch regelmäßig ein wenig Gemüse zu füttern. Besonders freuen sie sich auch über Welstabletten mit einem hohem pflanzlichen Proteingehalt. Triops longicaudatus hingegen solltest du lieber mal einen Regenwurm oder anderes Lebendfutter ins Aquarium geben. Sie schärfen damit ihren Jagdtrieb und es macht wirklich viel Spaß ihnen dabei zuzuschauen. Wenn du andere Arten wie Triops granarius oder Albino Playa in der Zucht hast, solltest du unbedingt auf die Herkunftsgebiete schauen. Diese verraten sehr viel über die Bedürfnisse im Futter. Triops longicaudatus lebt beispielsweise in Wüstentümpeln ohne viel pflanzliche Kost. Sie ernähren sich daher hauptsächlich von Insekten und Kaulquappen. Beim Hauptfutter kannst du aber getrost allen Arten das Gleiche geben. Genaueres findest du weiter unten.

Meine 3 Triops-Fütterungsregeln!

  • Du musst deinen Urzeitkrebsen das gesamte Spektrum an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen anbieten, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt und deine Triops sind problemlos entwickeln können.
  • Weniger ist mehr! Fütter lieber zu wenig als zu viel. Deine Wasserqualität wird sich dadurch erheblich verbessern. Ein Triops stirbt eher an den Folgen von faulendem Futter als an zu wenig Futter. Einsteiger aber auch Erfahrenere machen oft den Fehler ihre Tiere zu überfüttern und die Wasserqualität dadurch erheblich zu verschlechtern. Faustregel: Das Futter sollte innerhalb einer halben Stunde vollständig aufgefressen werden. Falls die Triops verdorbenes fressen, drohen schwere Verdauungsstörungen.
  • Öfter und in kleinen Mengen füttern. Triops haben einen größeren Appetit, wenn du in kleinen Mengen, aber dafür öfter fütterst. Es reicht aber auch einmal morgens und einmal abends aus, wenn du es nicht anders einrichten kannst. Ich füttere meine Triops meistens am Morgen, am frühen Nachmittag und dann nochmal am späten Abend. Egal wann du fütterst: Triops haben immer Hunger. Egal ob am Morgen, Mittag oder um Mitternacht.

Die negativen Folgen von zu viel Futter im Triopsaquarium...

Bei einem Futterüberschuss im Aquarium bleibt das Futter oft auf dem Boden liegen, verwest dort und setzt dabei viele schädliche Stoffe frei, die besonders bei kleinen Aquarium schnell den Tod für die Triops bedeuten. Aber nicht nur schädliche Wasserwerte, sondern auch eine vermehrte Algenbildung sind folgen einer Überfütterung. Du solltest übrig gebliebenes Futter definitiv mit einer Pipette oder einem Schlauch absaugen und eventuell Maßnahmen zur Stabilität des Aquariums vornehmen. Hierbei ist ein Wasserwechsel sehr empfehlenswert. Unerfahrenere Triopshalter neigen gerne dazu zu viel zu füttern, aus Angst die Triops könnten verhungern. Viele tun es auch einfach aus Gutmütigkeit ihren kleinen Mitbewohnern gegenüber. Zusammengefasst: Urzeitkrebse leiden unter zu viel Futter. Es beeinträchtigt das empfindliche Ökosystem.

Warum deine Triops vielleicht auch mal Fasten sollten...

Eine Fütterung ist perfekt, um das Aquarium zu begutachten und den Gesundheitszustand zu checken. Erfahrenere Urzeitkrebszüchter führen auch gerne einmal die Woche einen Fastentag ein. Das bedeutet, an einem Tag in der Woche gibt es nicht zu fressen. Diese Technik sollte allerdings nur bei erwachsenen Triops durchgeführt werden. Es hilft dabei den Jagdtrieb der Triops zu fördern und die Wasserqualität stabil zu halten. Du wirst deine eigene Routine in Sachen Futter und Fütterung aber ganz sicher nach einigen Zuchten für dich entwickeln.

Würdest du jeden Tag das gleiche essen wollen?

Wahrscheinlich nicht… und deine Triops wollen das auch nicht. Zum Glück sind die Vielfalt und das Angebot bei Fischfutter ungeheuer groß. Die Regale im Zoohandel sind prall gefüllt mit Futter von verschiedenen Marken für die verschiedensten Fischarten. Allgemein ist zu sagen: Egal welches Futter du verwendest, eine Abwechslung von verschiedenen Futterarten erhöht die Vitalität. Lasst uns mal einen Blick darauf werfen, welche Futterarten es gibt, um danach zu analysieren, welche für Triops am besten geeignet sind.

Was gibt es für Futtersorten?

Futtertabletten, Flockenfutter, Granulatfutter, Lebendfutter, Frostfutter (zum Beispiel in Form von roten Mückenlarven), Gemüse, Laub… da Triops Allesfresser sind, könnte ich die Liste noch ewig weiter führen. Zum Beispiel fressen Triops auch sehr gerne gekochtes Ei, rohes Fleisch oder auch Obst. Genaueres werde ich dir weiter unten noch erklären und dir auch einige Beispiele geben. Natürlich werde ich dir alles nur aus meinen eigenen Erfahrungen begründen.
Da Triops ihr Maul an der Unterseite haben, erfolgt Futtersuche hauptsächlich am Boden des Urzeitkrebsaquariums. Sie sind allerdings auch sehr flexibel und können sogar Futter im freien Wasser erbeuten.

Trockenfutter:

Flockenfutter

Flocken waren in der Mitte des 20. Jahrhunderts eine Revolution in der Aquaristik, da sie eine einfache Fütterung ermöglichten und die Aquaristik durch ihre Hilfe sehr populär wurde. Für unsere Urzeitkrebse sind sie allerdings nicht die beste Wahl. Flocken bleiben eine Zeit lang an der Wasseroberfläche bevor sie sehr langsam zu Boden sinken. Da Triops aber Bodentiere sind, ist diese Futterart nicht so gut als Hauptfutter geeignet. Als Aufzuchtfutter oder als Nebenfutter kann es aber sehr gut verwendet werden.

Futtersticks

Sticks sind sehr leichte, poröse Futterkomponenten, welche nur sehr schwer auf den Boden sinken. Für Triops sind sie eher ungeeignet.

Pellets und Granulat

Pellets und Granulat sind meistens körnige und runde Futtersorten, welche ich sehr gerne als Hauptfutter in meinen Triopszuchten verwenden. Es gibt sie sowohl als Schwimm- wie auch als SinkfutterGarnelengranulat, das schnell auf den Grund sinkt, kann ich dir sehr empfehlen. Es sind meistens kleine Kügelchen, die auch im Wasser ihre Stabilität behalten und von den Triops mit ihrer Nahrungsrinne sehr gut gefressen werden können. Zudem kannst du die Menge perfekt dosieren.

Futtertabletten

Tabs bezeichnen verschiedene Sinkfutterarten. Sie sind perfekt für Triops geeignet, da sie sofort auf den Boden sinken. Mittlerweile gibt es auch an den Aquarienwänden haftende Futtertabs, bei denen man sehr schön den Fressvorgang der Triops beobachten kann. Besonders Welstabletten kann ich dir bei den Tabs sehr empfehlen.

Diese Auswahl an Trockenfutter kannst du persönlich für dich ausprobieren, um zu schauen, was deine Triops am liebsten mögen. Ein Tipp: Zeitweise gibt es in Zoofachläden oder auch auf Amazon eine Auswahl an Testfuttersorten. Diese sind meist für wenig Geld oder sogar kostenlos zu bekommen. Mit den Tests kannst du ausprobieren, welches Futter deine Triops am liebsten mögen.

Lebendfutter:

Die Auswahl an Lebendfutter ist riesig und das ist perfekt für unsere Triops. Es fördert den Jagdtrieb und erhöht die Lebensdauer unserer Triops. Hier möchte ich dir eine kleine Liste geben, welches Lebendfutter sehr gut für Triops geeignet ist: rote Mückenlarven; schwarze Mückenlarven; weiße Mückenlarven; Mehlwürmer; Cyclops oder Hüpferlinge; Daphnia pulex; Bosmiden; Infusorien oder Aufgusstierchen. Wimpertierchen, Flagellate und andere mikroskopisch kleine Lebewesen; Tubifex; Enchyträen; Essigälchen, Turbatrix acet; Bachflohkrebse, Gammarus; Seidenraupen-Puppen

Gesondert behandeln möchte ich im Bereich des Lebendfutters auch die Artemia salina. Oft werden sie als „Urzeitkrebse“ oder „Salzkrebse“ in Spielzeuggeschäften verkauft. Die Nauplien dieser kleinen Salzwasserkrebschen sind allerdings nicht nur süß anzusehen, sondern enthalten auch eine menge hochwertiger Ernährungskomponenten. Unter anderem auch sehr viele Proteine, die für die Entwicklung von Triops sehr wichtig sind. Außerdem lassen sie sich auch einfach zu Hause selber züchten und dann an die Triops verfüttern.

Wo bekomme ich Lebendfutter her?

Es gibt grundlegend 3 Möglichkeiten Lebendfutter zu bekommen. Zum einen gibt es die Möglichkeit diese Kleinstlebewesen zu kaufen – lebend, tiefgefroren, gefriergetrocknet oder in der Heißluft getrocknet. Zum anderen kannst du sie aber auch selbst züchten oder du gehst Tümpeln. Ansätze mit Eiern von Lebendfutter gibt es entweder im Zoofachgeschäft oder im Internet zu kaufen. Wenn du dich für die kostenlose Tümpelmethode entscheidest, benötigst du nur einen sehr feinen Kescher oder ein Sieb und ein Gefäß zum Aufbewahren der Lebewesen. Mir persönlich macht das Tümpeln aber auch das selbst züchten sehr viel Spaß. Gerne kannst du es auch mal ausprobieren.

Aber nicht nur das herkömmliche Lebendfutter muss gefüttert werden. Triops freuen sich auch sehr, wenn sie einfach mal einen Käfer, Regenwürmer oder Raupen bekommen. In allen sind wertvolle Proteine enthalten.

Bitte füttere das Lebendfutter immer in Abstimmung mit der Größe deiner Triops. Einen 5 cm langen Regenwurm bekommt ein 1 cm langer Triops niemals erlegt. Der wurm würde vergammeln und die Wasserqualität stark beeinträchtigen. Deshalb füttere Lebendfutter sehr sorgfältig.

Das Triopsfutter soll noch spezieller werden? Schau mal hier!

Wenn du deinen Triops mal etwas Gutes tun möchtest, gibt es noch viele weitere Dinge, die du ihnen Füttern kannst. Über Obst, Gemüse oder Fleisch reicht es auch zu bestimmten Kräutern oder Pflanzen.
Hier gibt es eine Auflistung von Dingen, die ich meinen Triops bereits erfolgreich gefüttert habe. Ich werde die Liste immer erweitern und wenn ihr Mal etwas ausprobiert habt (egal ob gefressen oder nicht), würde ich mich sehr freuen, wenn du es mir auf YouTube, Instagram oder per E-Mail an support@weltdertriops.com schicken würdest.

Gemüse (nur roh):

Karotten – sehr gut
Kohlrabi – sehr gut
Sellerie – sehr gut
Spinat – sehr gut
Knoblauch – perfekt
Rotkohl – sehr gut
Paprika – sehr gut
Zucchini – sehr gut
Brokkoli – nicht so gut geeignet, da er die ganze zeit an der Oberfläche schwimmt

Obst (nur roh):

Äpfel – sehr gut
Pfirsiche – sehr gut
Erdbeeren – sehr gut
Kirschen – sehr gut
Nektarinen – sehr gut

Fleisch (nur roh):

Rinder-, Schweine-, Geflügelhack – mittelmäßig (sehr viel Fett)

Weiteres:

Ei (gekocht) – optimal
Hefeextrakte – optimal

Zusammenfassend ist zu sagen: Abwechslung im Nahrungsplan ist das A und O! Füttere unterschiedliche Dinge und überlege, ob deine Triopsart eher in Wüstentümpeln oder im europäischen Raum leben und entscheide dann, ob du lieber mehr auf pflanzliche oder tierische Ernährung setzen solltest. Viel Spaß nun beim Ausprobieren von verschiedenen Futterarten!