Mitbewohner im Triopsaqurium

Viele Triopszüchter wünschen sich weitere Mitbewohner in ihrem Aquarium um die häufig am Boden lebenden Triops durch weitere Blickfänger zu ergänzen. Hierfür kommen einige Kandidaten in Frage, welche auf jeden Fall Abwechslung ins Becken bringen.

Schnecken_Triopsaquarium

Andere Triopsarten/-stämme

Ich liebe es in meinen Aquarium eine Farbvariation von zwei verschiedenen Arten zu haben. Jedoch solltest du hierbei einige Dinge beachten.

1) Einige Triops Arten haben den Kannibalismus sehr stark ausgeprägt. Zum Beispiel neigt der amerikanische Triops longicaudatus gerne mal dazu seine kleinen Brüder oder Schwestern aufzufressen. Im erwachsenen (adulten) Stadium ist dies meist kein Problem, da sie durch ihren Panzer geschützt sind. In der Anfangsphase sollten allerdings beide Arten getrennt aufgezogen werden. Man sollte auch niemals Triops l. und Triops cancriformis zusammen halten. Denn hierbei wird meistens T. c.c. rücksichtslos verdrängt. Ich habe dir am Ende einige Kombinationen von Arten aufgeführt, welche problemlos zusammen gehalten werden können. Ich werde diese Liste bei neuen Versuchen immer weiter führen. Allgemein ist festzuhalten, dass verschiedene Stämme z. B. von cancriformis aber ohne Probleme zusammengehalten werden können.

2) Wenn zwei Arten zusammen gehalten wurden, ist schlussfolich auch das Eier-Sand-Gemisch danach mit Eiern dieser beiden Arten angereichert. Demzufolge haben wir Mischansätze, bei denen auch die Aufzucht problemlos ablaufen muss. Also können wir keine Arten mit unterschiedlichen Temperaturen oder Wachstumsgeschwindigkeiten zusammen halten.

Weitere Urzeitkrebse

Die Vergesellschaftung mit Wasserflöhen (Daphnia), Muschelschalern und/ oder Feen ist in der Regel unproblematisch. Es kommt teilweise dazu, dass besonders die Wasserflöhe gerne mal gefressen werden und irgendwann nicht mehr vorhanden sind. Allerdings stellt das aus meiner Sicht kein Problem da. Bei Feen konnte ich bisher nicht beobachten, dass sie von den Triops restlos verspeist wurden. Mit Feen vergesellschafte ich meine Triops am liebsten und habe somit oft auch Mischansätze. Feenkrebse sind zudem ideal geeignet, da diese eher in den höheren Gegenden des Aquariums schwimmen und Triops eher am Boden graben. Somit sieht das Becken nicht so leer aus.

Schnecken

Aus meiner Sicht sind Schnecken die sinnvollste Vergesellschaftung mit Triops. Sie reinigen nicht nur zuverlässig die Scheiben, sondern vertilgen auch Futterreste, Detritus und abgestorbenes Material. Zudem haben sie teilweise sehr hübsche Färbungen und nahezu alle Süßwasserschnecken können in ein Triopsbecken eingesetzt werden.

Fische und Garnelen

Leider muss ich von der Vergesellschaftung von Triops mit Fischen und Garnelen abraten. Entweder werden Tiere von den Triops gefressen oder angeknabbert oder die Triops werden von den Fischen angeknabbert. Vor allem bei den Triops kann dies schnell zum Tod führen. Wenn es doch klappen sollte, wirst du mit Nachwuchs z.B. von Garnelen keine Erfolge haben. Dieser würde innerhalb weniger Stunden von den sehr gefräßigen Triops verspeist werden.

Du möchtest erfahren, wie du dein Aquarium richtig pflegst?