Das richtige Wasser für die Triopsaufzucht!

Das richtige Wasser in der Aufzucht von Triops kann maßgeblich über den Erfolg und das Überleben der Nauplien entscheiden. Warum schlüpfen meine Nauplien nicht? Warum sind sie nach wenigen Tagen gestorben? Diese und weitere Fragen kennst du vielleicht und können eventuell auch in Zusammenhang mit deinem verwendeten Wasser stehen. Lies diesen Artikel, um zu erfahren, welches Wasser du verwenden musst!

Wassertropfen

Einsteiger:

Wenn du gerade neu in die Zucht von Triops einsteigen möchtest, empfiehlt es sich bei der Wasserwahl eher auf Sicherheit zu setzen. Das heißt also es sollen mit geringerem Risiko mindestens ein oder mehr Triops überleben. Wenn du etwas über die Aufzucht von Triopsnauplien erfahren möchtest empfehle ich dir meinen Ratgeberbeitrag. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist Anfangs die Futtermenge für die Jungen Nauplien abzuschätzen und das Wasser auch schnell mal kippen kann. Deshalb möchte ich dir nun Vorstellen, welche Wahl du am besten Treffen solltest.

Ich empfehle dir ein Gemisch von destilliertem Wasser und stillem Mineralwasser.

Warum destilliertes Wasser?

Destilliertes Wasser ist durch Destillation von den im normalen Quellwasser oder Grundwasser vorkommenden Ionen, Spurenelementen und anderen Verunreinigen befreit. Durch das Entfernen vieler Ionen sinkt der dH (deutsche Härte) Wert auf fast 0° und ist somit sehr weich. Normales Leitungswasser hat meist eine Härte von ca. 10°. Das weiche Wasser ermöglicht den Tieren einen leichteren Schlupf. Deshalb: Verwende destilliertes Wasser, um die Chance eines besseren Schlupfes zu erhöhen. Aber: Verwende auf keinen Fall destilliertes Wasser allein. Das würde das Todesurteil für deine kleinen Nauplien bedeuten. Sie finden in dem sehr reinem Wasser überhaupt keine Nährstoffe oder Mikroorganismen und würden schon in den ersten Tagen sterben. Dies ist besonders bei großen Unternehmen der Fall, da diese teils pure Eggs aus Thailand importieren und Sand dazu mischen. Dieser hat jedoch überhaupt keine Nährstoffe und die Tiere verhungern in den ersten Lebenstagen.

Destilliertes-Wasser-Grafik

Warum stilles Minewralwasser?

Stilles Mineralwasser ist die perfekte Ergänzung zu destilliertem Wasser. Es gibt den Nauplien einige der nötigen Nährstoffe. Dieses Wasser ist zwar im Vergleich zu Desti recht hart aber in der Mischung gleicht sich das sehr gut aus. Ich habe damit schon sehr gute Erfahrungen machen können und meine Zuchten haben auch ausschließlich mit Mineralwasser wunderbar funktioniert. Ein kleiner Tipp: du brauchst nicht das teure Wasser kaufen, so wie es viel publiziert wird. Es reicht auch das billigste stille Mineralwasser was du finden kannst. Wichtig ist nur darauf zu achten, dass es wirklich still ist und somit keine Kohlensäure enthält.

Stilles-Mineralwasser-Grafik2

In welchem Verhältnis?

Die Frage nach dem Verhältnis ist nun natürlich noch sehr relevant. Ich würde dir eine Mischung von 30-50 % Destilliertem Wasser und  70-50 % Mineralwasser zu verwenden. Hiermit habe ich die besten Erfahrungen machen können, ohne das die Tiere Einbuße machen müssen.

Verhältnis

Erfahrenere:

Wenn du schon einige Erfahrungen in der Zucht von Urzeitkrebsen tätigen konntest, empfehle ich dir ein Gemisch aus destilliertem Wasser und einer anderen Wasserart. Hierbei kannst du entweder wieder stilles Mineralwasser oder aber auch See-, Fluss- oder Regenwasser verwenden. Diese Wasserarten erfordern jedoch ein wenig Kenntnis und sind manchmal mit kleinem Problem verbunden, können die Zucht aber umso erfolgreicher machen.

Destilliertes Wasser:

Die Vor- und Nachteile habe ich dir ja bereits im oberen Abschnitt erklärt. Dennoch kannst du, wenn du schon Zuchterfahrung gesammelt hast und langsam verstehst, wie oft du die Tiere füttern musst und wann der Zeitpunkt für die erste Fütterung gekommen ist, mehr Desti verwenden. Das ermöglicht dir dann eine noch höhere Schlupfrate aber auch ein höheres Risiko durch eventuell unzureichende Nährstoffe.

See-, Fluss- oder Regenwasser:

Diese Wasserarten haben einen sehr hohen Anteil an Mikroorganismen und Schwebealgen. Durch die hohe organische Belastung des Wassers kann es manchmal dazu kommen, dass dein Wasser kippt. Das bedeutet, dass die Wasserqualität sich stark verschlechtert und sich zu viele Nährstoffe im Wasser befinden. Deshalb solltest du vorsichtig damit umgehen. Zudem kann es passieren, dass man sich andere Wasserbewohner einschleppt. Beispielsweise kann ich aus einer meiner Zuchten von Libellenlarven oder Köcherfliegenlarven berichten, welche unfassbar schwer aus dem Becken zu bekommen waren und alle Nauplien aufgefressen haben. Deshalb solltest du dein Wasser vorher am besten durch einen Kaffeefilter laufen lassen, um auf Nummer sicherzugehen.

Regen

Verhältnis:

Hier habe ich mit einer frühen Fütterung von aufgelöstem Algenpulver und einem täglichen Überwachen des Wassers eine Schlupfrate von fast 50 % (normalerweise bei 10-30 %) mit einer Mischung von 70 % Desti und 30 % anderem Wasser ermöglichen können. Ein fantastisches Ergebnis. Fast alle Nauplien haben überlebt.

Perfekt! Nun weißt du, welches Wasser du in der Triopsaufzucht am besten verwenden solltest. Es ist übrigens auch kein Problem, wenn du das Mischverhältnis ein wenig veränderst. Ich wünsche dir viel Erfolg in deiner Zucht.

Du möchtest erfahren, welches Wasser du im späteren Aquarium verwenden solltest?